Gelände und Umgebung

Anbindung nach Berlin/Potsdam

Der Regiobahnhof ist 5-10 Minuten zu Fuß entfernt. Die Regionalbahn fährt stündlich in 32 min nach Berlin Hbf und stündlich in 33 min nach Potsdam Hbf.

Bild: Lage Wustermark bei Berlin

Der Ort Wustermark

Wustermark hat einen altem Dorfkern – dort liegt das Grundstück an der alten Lindenallee – und ein größeres Neubaugebiet. Es gibt eine große Grundschule und einen Kindergarten, verschiedene Ärzte, Post, Apotheke, zwei Banken, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurant, Imbisse, Blumenladen. Mehrere  weiterführende Schulen gibt es in den umliegenden Orten (Nauen, Dallgow- Döberitz, Brieselang) sowie mit der Regionalbahn erreichbar in Spandau, Potsdam und Berlin. In der Gesamtgemeinde Wustermark zu der auch die Orte Priort, Buchow-Karpzow, Elstal, Hoppenrade gehören, leben insgesamt  ca. 8.000 Einwohner*innen, in Wustermark selbst ca 3.000.

Das Gelände

Das knapp 10.000 m² große Gelände liegt im alten Ortskern im Nordwesten von Wustermark. Es ist von weiteren großen Höfen umgeben, die überwiegend nicht mehr landwirtschaftlich genutzt werden. Hinter dem Gelände (nach Osten) gibt es keine weitere Bebauung, der Bereich liegt außerhalb der Ortsgrenze, wodurch auch zukünftig nicht mit Bebauung zu rechnen ist. Hinter dem Grundstück schließt sich eine Feuchtwiese an, dahinter kommt der Havellandkanal. Es gibt vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten: aktuelle Ideen sind Kinderspielplatz, Obstwiese, Ruhebereiche, Hängematten, Gemüsegarten, Hühnerstall, Feuerstelle…

Gebäude und Bauvorhaben

Ein ca. 100 Jahre altes Wohnhaus mit rund 400m² Wohnfläche auf 3 Etagen ist teilweise bewohnbar. Aktuell planen wir eine Zwischennutzung dieses Gebäudes ohne große Sanierung ab Frühjahr 2015, und später eine energieeffiziente Sanierung mit Erhalt der alten Grundsubstanz. Ein ökologischer, energieeffizienter Neubau mit zwei Vollgeschossen und ausgebautem Dach mit Raum für 15 Personen soll entstehen. Zusätzlich soll eine der zwei vorhandenen Scheunen in ein Wohngebäude für ebenfalls 15 Personen umgebaut werden.

Bild: Geländeplan

Bauen und Einziehen wollen wir in drei Phasen:
Phase I: Die ersten Menschen ziehen im Sommer 2015 in das alte Wohnhaus. Der Neubau an der Straße oder an einer der Scheunen beginnt. Ab Herbst 2016 sollen in dem Neubau ca. 15 Personen (inklusive der bereits dort wohnenden) einziehen können.
Phase II: Sanierung des alten Wohnhauses.
Phase III: Umbau einer Scheune zu Wohnraum bzw. Abriss und Neubau; oder (falls in Phase I eine Scheune ausgebaut wurde) Neubau in der Baulücke an der Straße.

Wir rechnen mit einer Miete von 10 Euro/m² warm.

Raum für Menschen und Ideen

Geplant ist ein Privatzimmer mit ca. 16-20m² für jede erwachsene Person. Es soll mindestens ein großer Gemeinschaftsraum entstehen, der für verschiedene Zwecke genutzt werden kann (z.B. für Treffen von Gruppen, als Veranstaltungsort, Kiezraum, Yogaraum, Tangoraum,…).
Außerdem wollen wir eine FoodCoop, eine gemeinsame Werkstatt, einen Waschraum und einen Fahrradschuppen aufbauen.

Luftbild von Wustermark: Das Gelände ist rot markiert.
Luftbild von Wustermark: Das Gelände ist rot markiert.